Connecting to LinkedIn...

Arbeiten im Ausland - Ein Blick hinter die Kulissen der internationalen Personalvermittlung

W1siziisijiwmtyvmdqvmtgvmtmvmtcvmdgvmzyvrwluiejsawnrighpbnrlcibkawugs3vsaxnzzw4gzgvyigludgvybmf0aw9uywxlbibqzxjzb25hbhzlcm1pdhrsdw5nicgxks5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijqzmhgzmjbcdtawm2uixv0

Arbeiten im Ausland - Ein Blick hinter die Kulissen der internationalen Personalvermittlung

by Maria Recknagel

April 21st 2016

In den letzten Tagen hatte ich die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen einer multilingualen Personalagentur zu werfen. Und ich habe so einiges dazu gelernt. Die richtige Person für einen Job zu finden ist gar nicht so einfach. Besonders bei der internationalen Personalvermittlung gibt es viele Dinge, die beachtet werden müssen.


Der erste Schritt: Lebenslauf-Screening

Bevor man mit einem Kandidaten spricht, muss man erst mal herausfinden, ob er überhaupt für einen Job in Frage kommen würde. Zahlreiche Menschen bewerben sich auf viele Jobs, für die sie manchmal gar nicht die Voraussetzungen erfüllen. Wenn sie zum Beispiel keine relevante Erfahrungen haben, werden sie wahrscheinlich ziemlich schnell ausgeschlossen. Natürlich kommt es immer auf den Job und die Sprache an, die die Kandidaten sprechen. Zum Beispiel kann man bei spanischen oder italienischen Bewerbern etwas wählerischer sein als zum Beispiel bei Deutschen oder Niederländern - einfach auf Grund von Angebot und Nachfrage. Meist gibt es auf spanische Jobs deutlich mehr Bewerbungen als bei deutschsprachigen Stellen. Also wenn ihr Deutsch sprecht, habt ihr meistens gute Chancen, einen Job im Ausland zu finden. Aber zurück zum Personalbeschaffungsprozess.. Wenn man dann einen passenden Kandidaten gefunden hat, kommt der nächste Schritt.


Der zweite Schritt: Telefon-Screening

Im ersten Telefon Gespräch geht es darum, allgemeine Informationenzu erfragen, die man teilweise auch nicht auf dem Lebenslauf findet. Auf Grund dessen kann man dann entscheiden, ob der Kandidat für einen Job in Frage kommen würde oder nicht. Aber was genau fragt man die Bewerber? Es gibt grob gesagt fünf Fragekategorien, die bei der Entscheidung darüber helfen, ob jemand passend für einen Job ist.

1) Zeit

Die Zeit spielt eine wichtige Rolle bei der Personalbeschaffung. Viele Firmen wollen ihre offenen Stellen sobald wie möglich oder zu einem bestimmten Datum besetzt haben. Das heißt für die Personalvermittler, einen Kandidaten zu finden, der möglichst flexibel ist und schnellstmöglich einen neuen Job anfangen kann. Dabei ist es wichtig herauszufinden, welche Kündigungsfristen die Leute für ihren jetzigen Job und für ihre Wohnung haben. Außerdem sollte man auch in Erfahrung bringen, ob es Familie oder Haustiere gibt, die mit umziehen. Ein Partner sollte möglichst genauso flexibel sein und bei Haustieren muss man darauf achten, dass sie auch in das Zielland mit dürfen.

2) Motivation

Warum hat sich der Kandidat für den Job beworben? Wieso hat der Bewerber seinen letzten Job verlassen und wonach sucht er in seinem neuen Job? Wie lange sucht der Berwerber schon nach einem neuen Job? - Das sind nur einige Fragen, die man stellen sollte, um herauszufinden, welcher Job für den Kandidaten richtig wäre und wie sehr er einen neuen Job braucht.  

3) Profil

Natürlich muss man auch herausfinden, ob der Kandidat wirklich qualifiziert genug ist. Deshalb sollte man in Erfahrung bringen, was die Aufgaben in seinem letzten Job waren. Man könnte auch fragen, ob der Kandidat mit Zielvorgaben gearbeitet hat und wie er mit diesem Druck klar kommt. Man sollte allgemein gesagt herausfinden, ob er wirklich alle in der Stellenausschreibung geforderten Voraussetzungen erfüllt.

4) Ort

Ein wichtiger Faktor ist der Ort - zum einen der jetzige Standort und noch wichtiger ist wohl das gewünschte Ziel. Wohin will der Kandidat ziehen oder wohin will er nicht? Hat er sich ein konkretes Ziel ausgesucht oder ist er offen für verschiedene Städte und Länder? Von was hängt diese Entscheidung ab? Vom Job, vom Partner oder von der Liebe zum Land? Wenn der Kandidat flexibel ist, könnten sich daraus eventuell neue Möglichkeiten ergeben.

5) Geld

Zum einen geht es natürlich darum, die Gehaltsvorstellungen herauszufinden und worauf sich diese Vorstellungen gründen. Wie hoch ist das jetzige Gehalt und hat sich der Kandidat darüber informiert, wie hoch die Gehälter allgemein in bestimmten Ländern sind? Außerdem sollte man einen Unterschied machen, wie hoch das Wunschgehalt ist und wie hoch das Mindestgehalt ist, was der Kandidat braucht. Eine weitere Frage ist, ob die Kandidaten genügend Ersparnisse haben, um in der ersten Zeit im “neuen Heimatland” über die Runden zu kommen. Manche Menschen finden diese Frage vielleicht etwas zu persönlich, allerdings ist es wichtig, darüber nachzudenken.


Wenn ein Kandidat nach all diesen Fragen immer noch ideal für den Job ist, dann kann man ihn an Firmen weiterempfehlen, welche dann noch entscheiden müssen, ob sie den Bewerber interviewen möchten.


Also wenn ihr euch für einen neuen Job bewerbt, behaltet diese Fragen im Hinterkopf und überlegt am besten schon vorher, was ihr antworten würdet.

Latest jobs in: recruitment