Connecting to LinkedIn...

Bewerbung auf Englisch - Der perfekte Lebenslauf

W1siziisijiwmtyvmdqvmjivmtqvntqvmdgvndevcgvulteymzizntvfmti4mc5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijqzmhgzmjbcdtawm2uixv0

Bewerbung auf Englisch - Der perfekte Lebenslauf

by Maria Recknagel

April 26th 2016


Ihr wollt im Ausland arbeiten? Dann müsst ihr euch selbstverständlich auch für Jobs im Ausland bewerben. Üblicherweise wird dies dann auf Englisch sein. Allerdings gibt es einige Dinge, auf die man achten muss, wenn man eine Bewerbung auf Englisch schreibt.


Im Englischen gibt es normalerweise zwei verschiedene Übersetzungen für Lebenslauf. Zum einen findet man CV und zum anderen Resume. In Großbritannien ist es üblich CV zu sagen, wohingegen man in den Vereinigten Staaten eher den Begriff Resume verwendet. Wir werden uns hier auf den englischen CV konzentrieren.

Im Allgemeinen sollte der CV circa 2 Seiten umfassen. Die Länge hängt allerdings auch von der bisherigen Erfahrung ab. Bei Berufseinsteigern kann der CV auch mal etwas kürzer sein. Bei Leuten mit sehr viel relevanter Erfahrung können es 2 Seiten sein. Allerdings sollte er nicht länger als 2 Seiten werden. Diese maximal zwei Seiten sollten Aufmerksamkeit erregen, einen guten Eindruck hinterlassen sowie alle wichtigen Qualifikationen aufzeigen.

Es ist keinesfalls ausreichend, einfach seinen Deutschen Lebenslauf zu kopieren, denn der CV hat einen anderen Aufbau.


Überschrift:

Es ist üblich als Überschrift den Namen anzugeben. Dabei sollte man darauf achten, dass man Umlaute vermeidet. Eine Möglichkeit ist auch “Curriculum Vitae” zu schreiben, allerdings muss der Name dann in den Personal Details erscheinen.


Personal Details:

Hier hinein gehören, wie auch im Deutschen, Name, Telefonnummer, E-Mail Adresse und Geburtsdatum. Auf weitere persönliche Angaben, wie den Familienstand, kann man allerdings verzichten. Des Weiteren muss man auch kein Foto hinzufügen.


Personal Profile/Summary:

Dieser Punkt ist optional, kommt aber meist gut an. Darin kann man in zwei bis drei Zeilen sich selbst und seine persönlichen Erfahrungen und Fähigkeiten kurz vorstellen.


Objective:

Hieraus sollte klar hervorgehen, was für einen Job du anstrebst und was du dir davon erwartest.


Work/Professional Experience:

In diesem Part sollte dein beruflicher Werdegang kurz beschrieben werden. Dies sollte in umgekehrt chronologischer Reihenfolge erfolgen, das heißt man beginnt mit den aktuellsten Beschäftigungen und geht dann zurück zu früheren Erfahrungen. Dabei sollte man auf jeden Fall den Firmennamen, den Zeitraum und die genaue Bezeichnung der Position auflisten. Zusätzlich sollte man die Aufgaben und Erfolge, die man während dieser Zeit hatte, vermerken.


Education:

Auch hier sollte man seine Ausbildung in umgekehrt chronologischer Reihenfolge auflisten. Beginne also mit deinem Hochschulabschluss. Falls du mehrere Abschlüsse hast, fange mit dem aktuellsten an und dann gehe zurück zu älteren. Zum Schluss solltest du deine Schulbildung auflisten, allerdings nur den Erwerb der Hochschulreife. Weitere Fort- und Weiterbildungen können hier auch genannt werden. Dabei solltest du auch erwähnen, welche Qualifikationen du dadurch erworben hast.


Skills:

Unter diesem Punkt kannst du deine Sprach- und Computerkenntnisse auflisten. Falls du weitere relevante Fähigkeiten für den Job besitzt, kannst du diese hier ebenso nennen.   


Activities/Engagement:

Hier finden persönliche Interessen ihren Platz. Allerdings sollte man, wie auch im deutschen Lebenslauf nur auf ansatzweise relevante Interessen eingehen.


References:

Dieser Punkt ist im deutschen Lebenslauf nicht üblich, im Englischen aber unerlässlich. Hier erwähnst du zwei Referenzpersonen, die etwas über dich und deinen bisherigen Werdegang sagen können. Du solltest natürlich sicherstellen, dass diese Personen auch einen guten Eindruck von dir hatten, sodass sie deinen guten Ruf bestätigen können. Dazu solltest du den Namen der Personen und deren Telefonnummer und E-mail Adresse angeben. Alternativ kann man auch schreiben “available on request”, dies ist aber weniger gern gesehen.


Datum und Unterschrift sind auf englischen Lebensläufen eher unüblich.


Da ihr nun wisst, wie ihr euren englischen Lebenslauf gestaltet, kann das Bewerben ja los gehen! Wenn ihr noch nach dem passenden Job sucht, dann schaut hier nach Jobs im Ausland.


Latest jobs in: Arbeiten im Ausland